Upcycling: So werden alte MAM-Produkte wiederverwertet

Aus alt mach neu. Am Ende eines jeden Produktlebenszyklus steht die Entsorgung. Doch warum Schönes wegwerfen, wenn es noch anderweitig von Nutzen sein kann?

Müll – durch den verantwortungsvollen Umgang mit Materialien, Abfalltrennung und Recycling können wir alle zu seiner Einschränkung beitragen. Was aber trotz alledem in der Tonne landen würde, kann stattdessen mit etwas Geschick und liebevoller Handarbeit wieder aufgewertet werden.

Kein Abfall in der Kreativität

Bei MAM hat Upcycling schon eine gewisse Tradition. Nach dem ersten Erfolg unseres „2nd Life“-Wettbewerbs in Zusammenarbeit mit der Universität für angewandte Kunst Wien 2014 entschlossen wir uns zu einer Fortsetzung: Noch im selben Jahr riefen wir einen internen Wettbewerb unter den MitarbeiterInnen in Österreich aus und wiederholten die Aktion im Folgejahr. Im Herbst 2015 luden wir schließlich zur ersten internationalen MAM Office Upcycling Competition. Unsere Länder-Teams stellten sich der Herausforderung und führten viele Ideen zur kreativen Abfallverwertung ins Feld. Eine zehnköpfige Jury aus verschiedenen Abteilungen bewertete alle Einsendungen nach fünf Kriterien: Kreativität, Zeit und Aufwand, Funktionalität/Anwendbarkeit, Wow-Faktor und Gesamteindruck. Einige Beiträge wollen wir an dieser Stelle näher vorstellen:

 

Brasilien geht ein Licht auf

Eine ganze Reihe von Upcycling-Vorschlägen erreichte uns aus Brasilien, doch drei Designs stachen besonders hervor. Wer käme beispielsweise auf den Gedanken, mit rosa und blauen Schnullern in eleganten Umrahmungen Damen- und Herrentoiletten auszuweisen? Der farblich abgestimmte Magnetclip stellte eine weitere nützliche Anwendung dar und ist bereits als Notizhalter am Büro-Kühlschrank im Einsatz. Mit ihrer Nachtlicht-Idee geben unsere brasilianischen KollegInnen schließlich alten Schnullern die Chance, noch einmal so richtig zu strahlen. Das überzeugte unsere Jury, und so ging der MAM Upcycling Award 2016 an MAM Brasilien.

Upcycling de luxe aus Frankreich

Auch bei MAM Frankreich wurden die kleinen Schnuller zu großen Kunstwerken verarbeitet. Zunächst wollten die KollegInnen hoch hinaus und konstruierten einen beeindruckenden Schnuller­ballon für ihr Konferenzzimmer. In mühsamer Detailarbeit entstand außerdem ein Perfect-Puppenbett, das durch die Verwendung unserer Night-Kollektion sogar im Dunkeln leuchtet. Zu guter Letzt wanderten ein paar wiederverwertete Schnuller zurück in die Regale: als MAM-Schriftzug in einem Produktdisplay.

Der Schweizer Riesenschnuller

Wenn schon, denn schon, dachten sich unsere Kolleginnen in der Schweiz. Sie sind bei unserer Upcycling-Challenge groß rausgekommen und verwandelten kurzerhand 1.000 Schnuller in eine riesige Skulptur. Die Ideenfindung, Farbauswahl und das Erstellen von Karton-Schablonen nahmen einen Tag in Anspruch. An einem weiteren Tag wurde sortiert, das Grundgerüst aus Maschendraht konstruiert und schließlich der Riesenschnuller zusammengebastelt. Obwohl das ganze Team gemeinsam zu Werke ging, wurde es Abend, bevor der letzte Schnuller seinen Platz fand.