Die MAM Mission – und warum wir tun was wir tun

Mit unseren Produkten und Services verfolgen wir eine Mission: Wir wollen das Leben von Eltern und Babys besser machen. Dieses Bestreben leitet unser Denken und Handeln.

„Um als Marke erfolgreich zu sein, reicht es heute nicht mehr, darüber zu sprechen, was wir machen und wie wir es machen. Wir müssen vor allem auch erklären, warum wir es machen, sodass sich unsere Stakeholder mit unseren Werten identifizieren können“, erklärt International Brand Director Michaela Reisenbichler. Eltern, medizinische ExpertInnen, Lieferanten, Handelspartner, aber auch unsere MitarbeiterInnen sollen ein deutliches Bild davon haben, wie MAM tickt und was uns antreibt.

Daher haben wir in einem unternehmensweiten Prozess, an dem MitarbeiterInnen aller Hierarchiestufen beteiligt waren, unser Markenverständnis auf den Punkt gebracht. Wozu das dient? „Die MAM-Mission ist der Referenzpunkt für alle unsere Aktivitäten als Unternehmen und als Marke“, so Michaela. „Sie ist keine Erfindung, sondern immer schon Teil unserer DNA.“ 

Weil Babys unsere Zukunft sind

Natürlich wirkt sich das Credo auch auf unser CSR-Engagement aus, das wir in den vergangenen Jahren ausgeweitet und professionalisiert haben. In diesem Bereich orientierten wir uns ebenso an einer klaren Vision: „Wir wollen die Welt mit unseren Fähigkeiten besser machen – verantwortungsvoll und vorausschauend. Weil die Babys von heute die Eltern von morgen sind.“

Dass wir nachhaltig denken und handeln, ist nicht nur ein Lippenbekenntnis: Die Implementierung von entsprechenden ökologischen und sozialen Maßnahmen über die gesamte Wertschöpfungskette sowie unsere Mitwirkung in diversen Nachhaltigkeits-Initiativen und -Projekten legen Zeugnis davon ab. Der beste Beweis dafür ist jedoch dieser Bericht selbst, in dem wir gewissenhaft die neuen Richtlinien der Global Reporting Initiative (GRI Standards) zur Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten umgesetzt ­haben.